Bismarkturm Delecke

Der Turm in Möhnesee ist der letzte in Deutschland eingeweihte Bismarckturm. Der Turmbau wurde von Anhängern Bismarcks aus der Stadt und dem Kreis Soest initiiert. Eröffnet werden sollte er 1915 eröffnet werden. Durch den 1. Weltkrieg wurde der Turm nicht fertiggestellt, er verfiel mit 8 Metern Höhe zu einer Ruine. Die Nationalsozialisten bauten den Turm weiter, mit 18 Metern Höhe wurde der Turm 1934 eingeweiht, statt Ruhmeshalle wurde an der Westseite ein Hakenkreuz angebracht. Dieses wurde nach dem Krieg abgeschlagen.

Der Turm ist heute Eigentum des Kreises Soest und wurde 1987 gründlich renoviert und als Aussichtsturm freigegeben und wird vom „Heimatverein Möhnesee e.V.“ gepflegt.

Entsprechendes Wetter vorausgesetzt, bietet der Turm dem Ausflügler Ausblick über die Soester Börde, den Möhnesee und den Arnsberger Wald.

Führungen für Gruppen sind möglich und können beim Heimatverein Möhnesee e.V. angefragt werden.