Wittener Muttental

Im Muttental soll die erste Steinkohle im Ruhrgebiet gefunden worden sein. Der Abbau der Kohle begann etwa 1510 im Tagebau, eine erste urkundliche Erwähnung findet sich für 1552 in den Gerichtsakten der nahe gelegenen Burg Hardenstein. Wander- und Radwege erschließen das Muttental. Ein Bergbaurundweg verbindet diverse mit der Geschichte des Steinkohlebergbaus verbundene Sehenswürdigkeiten.

Am Standort "Zehe Nachtigall" des LWL-Industriemuseums sind eine Dauerausstellung, audiovisuelle Vorführungen und wechselnde Sonderausstellungen untergebracht. Es Vorträge, Workshops, Kunstprojekte, Wettbewerbe und weitere Veranstaltungen angeboten.

Nahe der Ruhr, direkt am RuhrtalRadweg, liegt das Gelände der ehemaligen Zeche Theresia mit ihren historischen Gebäuden. Hier ist durch einen sehr regen Verein im Laufe der Jahre ein sehenswertes Museum für Gruben- und Feldbahnen entstanden.